Dienstag, Januar 29, 2008

Muttertag 2008.

Auf welchen Tag in diesem Jahr der Muttertag fällt, ist umstritten: "Das Problem mit dem Muttertag 2008", in: Der Westen vom 14. Dezember 2007:
"Doch der Bundesverband der Floristen konnte sich gegenüber Firmen wie Fleurop, aber auch Süßwarenherstellern Anfang 2007 nicht durchsetzen - und damit wird der Muttertag auch 2008 am zweiten Mai-Sonntag gefeiert."
Der Muttertag wurde in den USA 1914 offiziell als Feiertag eingeführt. Präsident Woodrow Wilson unterzeichnete eine Resolution des amerikanischen Kongresses, in dem der zweite Sonntag im Mai als nationaler Ehrentag für Mütter erklärt wurde. Der Ursprung reicht jedoch mehre Jahrzehnte zurück, als eine Frau namens Ann Marie Reeves Jarvis 1858 eine Feier, genannt "Mother's Work Days" organisierte. 1872, wurde ein spezieller "Mother's Day" von Julia Ward Howe in Boston gefeiert. Howe war eine Frauenrechtlerin und wollte mit diesem Tag die Mütter ehren, deren Söhne und Ehemänner im Deutsch-Französischen Krieg 1871 ums Leben gekommen sind. Auch in den Folgejahren wurde in Boston diese Kampagne für Frieden fortgesetzt. Kurz vor dem zweiten Weltkrieg, verlor man das Interesse daran.

Der jetzige Muttertag wurde von ihrer Tochter Anna Jarvis nach ihrem Tode im Jahre 1905 wiederbelebt, um den Traum ihrer verstorbenen Mutter für einen institutionalisierten nationalen Feiertag Wirklichkeit werden zu lassen. Sie sandte zahlreiche Briefe an die Regierung, so auch an Präsidenten Taft, Theodore Roosevelt und Wilson, der schließlich dem Drängen nachgab. Die innenpolitische Auseinandersetzung, ob sich die USA am zweiten Weltkrieg beteiligen sollte, spielte dabei auch eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Heutzutage ist der Muttertag vor allem eine Gelegenheit zu besonderen Angeboten für Floristen, Bäcker, aber auch Gastronomen. Z.B. hat der Gasthof "Zum Römischen Meilenstein" in Nitzing (Österreich) im Jahre 2004 ein viergängiges Muttertagsgsmenü (PDF) offeriert.