Montag, März 10, 2008

Festzeltbesucher nutzen die erkaempfte Freiheit.

Die Besucher des Frühjahrsvolksfestes in Würzburg (01.03 bis 16.03.2008) nutzen im vorauseilenden Gehorsam die von dem bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein nach dem Kommunalwahldebakel versprochene Abschaffung des Rauchverbots in bayerischen Festzelten (wenigstens bis zu den bayerischen Landtagswahlen) und rauchen schon mal die eine oder andere Zigarette im tausend Plätze fassenden Festzelt. Die Festwirte handhaben das formal noch geltende Raucherdrangsalierungsgesetz nach eigenen Angaben "nicht mehr ganz so streng": "Wirt: Rauchverbot im Zelt bringt 25 Prozent Einbußen", in: Main-Post vom 10. März 2008.