Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Bio in der Gastronomie: Bioland beraet Küchenchefs... » | Die CSU wurde bei den Kommunalwahlen abgestraft. » | Kommunalwahlen in Bayern: Zwischenergebnis fuer Ba... » | Internationale Kontakte finden. » | Liberal und hnterfotzig. » | Nokia Maps. » | Deutsche Barkeeper-Union und Bacardi Deutschland s... » | Gipfeltreffen internationaler Blogger auf der ITB ... » | ITB Berlin Kongress Market Trends & Innovations: D... » | Koscheres Café. »


Montag, März 03, 2008

Sieg!

Jetzt polemisiere ich schon seit 2002 gegen das damals nur angedachte, mittlerweile in allen Bundesländern beschlossene gesetzliche Rauchverbot in der Gastronomie. Das erste Posting zu diesem Thema vom 16. Juni 2002, als sich in den USA zart angedeutet hat, daß da etwas Ärgerliches auf uns zukommt. Zugegeben manchen Leser hat dies genervt. Man hat mich nicht nur einmal gefragt, ob es denn nur dieses Thema gäbe.

Heute morgen habe ich vorsichtig zu hoffen gewagt ("Die CSU wurde bei den Kommunalwahlen abgestraft"):
"Wenn das heißen soll, daß die CSU das gesetzliche Rauchverbot in der Gastronomie wieder abschaffen oder wenigstens die "spanische Lösung" einführen soll, bei der sich Gaststätten mit bis zu 100 Quadratmetern Gastraumfläche frei entscheiden könnnen, ob sie das Rauchen in ihren Räumen verbieten oder nicht, hätte ich nichts dagegen."
Der Tag ist noch nicht vorbei und ich kann lesen:
"Im CSU-Vorstand wurde das strenge bayerische Rauchverbot zu den Hauptursachen der Einbußen bei der Kommunalwahl gezählt. 'Das hat viele unserer Leute zur Wahlenthaltung gebracht', sagte ein CSU-Präsidiumsmitglied zur Süddeutschen Zeitung. Mit der strikten Regelung sei das bayerische Lebensgefühl vom 'Leben und leben lassen' verletzt worden.

Es zeichnet sich deshalb ab, dass das seit Januar geltende Gesetz abgeschwächt wird."
Quelle: "CSU erwägt Lockerung des Rauchverbots", in: Süddeutsche Zeitung vom 3. März 2008.

Labels: ,