Samstag, April 05, 2008

Mehr Verkehrsunfaelle wegen Rauchverbot.

"Drunk driving after the passage of smoking bans in bars", in: Journal of Public Economics, June 2008.

In den USA gibt es Kommmunen und Bundesstaaten mit und ohne gesetzliches Raucherverbot in der Gastronomie - teilweise seit vielen Jahren. Nach einiger Zeit zeigen sich dort mehr oder weniger überraschende Effekte, an die hierzulande vermutlich kein Schwein gedacht hat.

Scott Adamsa vom Department of Economics, Bolton Hall, University of Wisconsin-Milwaukee, Milwaukee, und Chad Cotti, von der University of Wisconsin-Oshkosh, haben Daten ausgewertet und herausbekommen, daß es in Folge des Rauchverbots zu einem fatalen Anwachsen von Verkehrsunfällen gekommen ist.

Das klingt überraschend. Doch an sich ist dieser Effekt leicht zu erklären: Raucher meiden Nichtraucherkneipen in ihrer Umgebung und fahren auf der Suche nach Bars, in denen sie rauchen dürfen, oder in Kommunen und Staaten, in denen das Rauchen in der Gastronomie generell erlaubt ist, längere Strecken.
"We find evidence consistent with both explanations. The increased miles driven by drivers wishing to smoke and drink offsets any reduction in driving from smokers choosing to stay home following a ban, resulting in increased alcohol-related accidents. This result proves durable, as we subject it to an extensive battery of robustness checks."