Sonntag, Mai 11, 2008

Gotha.

Im Rahmen meiner kleinen Gastro-Tour Erfurt möchte ich auch einen Abstecher in das 26 Kilomter entfernte Gotha machen.

Am 18. Mai beginnen die Sommerträume Gotha (bis 26. Oktober 2008). Unter diesem Titel werden eine Reihe von Veranstaltungen dieser Destination gemeinsam vermarktet, z.B. das Ekhof-Festival vom 24. Juni bis 24. August 2008.

Conrad Ekhof gilt als "Vater der deutschen Schauspielkunst". Das Ekhof-Theater im Schloss Friedenstein, seine nach ihm benannte letzte Wirkungsstätte, ist das älteste Barock-Theater der Welt mit noch original erhaltener Bühnentechnik. Innerhalb von Sekunden konnte ein komplettes Bühnenbild ausgewechselt werden. 1775 wurde in Gotha das erste "stehende Hoftheater" gegründet, heute würde man Ensembletheater dazu sagen, eine Schauspieltruppe zieht nicht wie ein Zirkus durch die Gegend, sondern arbeitet an einem Ort. Teamchef wurde der Schauspieler und Regisseur Conrad Ekhof. Sein Theater galt als das beste Theater seiner Zeit, er selbst als bester Schauspieler.

Während des gesamten Zeitraums der "Sommerträume Gotha" wird im Schlossmuseum Gotha eine Ausstellung "Ein Prinz entdeckt die Welt - Die Reisen und Sammlungen Herzog Alfred von Sachsen-Coburg und Gotha (1844-1900)" gezeigt. Ich habe mir am letzten Wochenende auf der Veste Coburg bereits einige Erinnerungsstücke - Kunstobjekte als auch Stücke volkskundlicher Bedeutung - seiner Reisen angeschaut.

Herzog Alfred, auf Schloß Windsor geborener zweiter Sohn der englischen Königin Viktoria, war, heute würde man sagen, ein Globetrotter. Er bereiste im Laufe seines Lebens Australien, Hongkong, Indien, Westindien, Nordamerika und Länder am Mittelmeer. Die Ausstellung auf Schloss Friedenstein zeigt Stücke aus der Sammlung des reisefreudigen Prinzen, thematisiert seine Reiseziele und geht auf die besonderen Verhältnisse fürstlichen Reisens ein.