Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | InterCityHotel Erfurt. » | La Creperie im Erfurter Hauptbahnhof. » | "Zum Alten Gutshof", Weimar-Schoendorf. » | Gotha. » | Chicken Kashmir in einer Pizzeria in Ilmenau. » | Eismann 2.0. » | Nach Ilmenau zum Parken. » | Vorhang reicht nicht für Nichtraucherschutz. » | Sondernutzungsgenehmigungen. » | Raten Sie mal. »


Montag, Mai 12, 2008

Kraemerbruecke, Erfurt.

Aus meiner Heimat an der Nahe kenne ich schon die Brückenhäuser in Bad Kreuznach.

Die Krämerbrücke in Erfurt ist beiderseits mit Häusern bebaut. Es fing alles damit an, daß Händler, z.B. mit Gewürzen, Papier, Seide und Goldschmiedekunstwerken links und rechts der Holzbrücke Holzbuden aufstellten. Wegen wiederholter Brände wurde die Brücke aus Stein wieder aufgebaut und darauf Fachwerkhäuser errichtet. Ursprünglich waren es 62 schmale Häuser auf fünf Sandsteinbögen und jeweils einem Stützbogen an den Ufern, die inzwischen zu 32 Häusern zusammengefaßt worden sind. Sie ist die einzige ihrer Art nördlich der Alpen.

Krämerbrücke, Erfurt, von oben
Die Krämerbrücke, fotografiert vom Dach der Ägidienkirche in 33 Meter Höhe. Links oben im Hintergrund: der Erfurter Dom und die Severin-Kirche.

Es gibt auch gastronomische Betriebe auf der Krämerbrücke, so das "Cafe im Roten Turm". Es wird wie auch das Café Rommel betrieben von den Konditorenmeistern Ute Strucksberg und Berthold Wübbelmann. Das "Café zum Roten Turm" erstreckt sich vom Erdgeschoss bis zum ersten Obergeschoss. Besonders sehenswert ist die historisch wertvolle Bohlenstube im ersten Obergeschoss. Im zweiten und dritten Obergeschoss des Hauses sind Gästeappartements, die von dem benachbarten IBB Hotel Erfurt (ein Partner von Sorat Hotels) vermietet werden. Das "Café Rommel" hat noch seinen Namen von Carl und Elisabeth Rommel, die 1912 an gleicher Stelle das Wienercafé "Kaffee Carl Rommel Konditorei" eröffnet hatten. Seit 1993 steht es unter Denkmalschutz und wurde nach aufwendiger Restaurierung und Sanierung 1995 wieder eröffnet. Die Website des Café Rommel bietet einen Panorama-Rundgang durch das sehenswerte Café. Die beiden Konditorenmeister nehmen nicht nur Rezepturen aus ganz Europa als Vorlage für ihre Kreationen wie Kaffee Melange oder den typisch österreichischen Fiaker, sie stellen auch essbare Souvenirs her wie die "Krämerbrücken Kiesel", "Erfurter Dompasteten" und ihren Baumkuchen.

Das IBB Hotel Erfurt ist aus einem mittelalterlichen Gasthaus direkt an der Krämerbrücke, entstanden. Es wurde restauriert und erweitert zu einem originellen 4-Sterne-Hotel. Die Möbel in den Zimmern wurden von Frankreichs Star-Designer Didier Gomez eigens für das Hotel entworfen. Zum Hotel gehört das Restaurant "Zum Alten Schwan" mit gehobener Thüringer und internationaler Küche. Ein Blickfang ist das Renaissance-Portal, der separate Restauranteingang.

Labels: , ,