Sonntag, Juni 08, 2008

Aktuelle Umfrage belegt Tiefkuehltrend im Ausser-Haus-Markt.

Die Zeiten für Tiefkühlkost im Außer-Haus-Markt stehen auf Wachstum. Die Küchenverantwortlichen in Hotels und in der Gastronomie, in der Schul- und Sozialverpflegung sowie in Betriebsrestaurants wollen zukünftig mehr Lebensmittel aus der Tiefkühlung einsetzen als beispielsweise gekühlte Ware. 36,6 Prozent der Küchenchefs gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Tiefkühlkost in ihrem Betrieb in den nächsten zwei Jahren steigen wird. Lediglich 28,3 Prozent glauben, dass der Verbrauch von gekühlter Ware in diesem Zeitraum wächst. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Deutschen Tiefkühlinstitutes, die auf der Jahrestagung der Branchenorganisation Anfang Juni in Nürnberg erstmals vorgestellt wurden.

Mit 86,7 Prozent stimmt die überwiegende Mehrheit der Profi-Köche der Aussage zu: Tiefgekühlte
"Produkte können über einen längeren Zeitraum gelagert werden, ohne dass Qualitätseinbußen in Kauf genommen werden müssen."
Für Kühlkost sagen dies nur 2,5 Prozent.

Weiterer Pluspunkt für Tiefkühlkost: Die Möglichkeit, Produkte unabhängig von der Saison ganzjährig den Gästen anzubieten. 84,6 Prozent der Befragten schätzen dies bei Tiefkühlkost. Ebenfalls für lediglich 2,5 Prozent trifft dieser Aspekt auf gekühlte Ware zu. Ein Grund dürfte die vergleichsweise kurze Mindesthaltbarkeitszeit bei Kühlkost sein.

Küchenchefs vertrauen der schonenden Verarbeitung von Tiefkühlkost. Mit 59,6 Prozent glauben mehr als die Hälfte der Chefköche, dass dies für Tiefkühlware zutrifft. Ausschließlich 7,1 Prozent verbinden eine schonende Verarbeitung im Vergleich dazu mit gekühlter Ware.

Insbesondere Fisch und Meeresfrüchte aus der Tiefkühlung sind selbstverständliche Produkte, auf die die Küchenprofis im Außer-Haus-Markt zurückgreifen: 64,5 Prozent bevorzugen Tiefkühlfisch und entscheiden sich damit mehrheitlich gegen Frischware. Weitere beliebte Produkte in der Tiefkühlvariante sind Gemüse, Snack-Angebote, Backwaren, Kartoffelspeziali¬täten sowie rohes Fleisch.

Quelle: Produkt + Markt/Deutsches Tiefkühlinstitut 2008

Basis der Studie: Telefonische Befragung von Entscheidern im Außer-Haus-Markt

(Quelle: Pressemittteilung des Deutschen Tiefkühlinstituts).