Freitag, Juni 06, 2008

Einbrecher nutzt Cold Call.

Unerwünschte Anrufe von Call Centern und anderen Gaunern sind lästig. Jetzt hat auch ein Einbrecher solche Anrufe zur Vorbereitung seiner Einbrechertouren für sich entdeckt, meldet die Polizeinspektion Forchheim:
"FORCHHEIM. Vorsicht bei unbekannten Anrufern

Bei einer verwitweten Dame klingelte vergangenen Woche das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war ein freundlicher Herr, der der älteren Dame angeblich eine neue Heizung verkaufen wollte. Doch im Laufe des Gesprächs stellte er merkwürdige Fragen: Er wollte nicht nur wissen, wie alt die Frau ist, sondern auch, ob sie alleine lebt, ob sie einen Hund hat und wie gut sie nachts schläft. Schließlich wurde die Frau angesichts dieser Neugierde stutzig und legte auf."
Die Polizei empfiehlt :
"Generell gilt es, bei derartigen Kontaktaufnahmen vorsichtig zu sein. Nicht immer sind es Handelstreibende, die am Telefon ein Geschäft anbahnen wollen oder Mitarbeiter seriöser Institute, die eine Meinungsumfrage durchführen. So mancher Gauner nutzt den Überrumplungseffekt und die Arglosigkeit der Angerufenen aus, um die erfragten Daten anschließend für dunkle Machenschaften zu verwenden. Darum rät die Polizeiinspektion Forchheim: Geben Sie unerbetenen Anrufern keine Auskünfte über Ihre Adresse und ihre Lebensumstände. Wenn sie im Einzelfall Interesse an einem Angebot haben, notieren Sie sich Namen, Anschrift und Rückrufnummer der Firma und holen Sie Auskünfte über deren Seriosität ein. Sind Sie aber nicht interessiert, bewahrt Sie ein höfliches 'Nein, danke' zu Beginn des Gesprächs meist vor weiteren Belästigungen."
(Quelle: Pressemitteilung der Bamberger Polizei).