Sonntag, Juni 15, 2008

Preisaktionen.

Unkommentiert lasse ich drei Episoden von kleinen und großen Gastronomie-Betrieben, die mit Rabatten und Sonderpreisaktionen versuchen, Gäste zu ködern:
  • Gestern habe ich die Gaststätte eines Kollegen in Hallstadt unweit von Bamberg besucht. Dort gab es z.B. eine Haxe vom Grill, nicht gerade klein - schätzungszweise 500 Gramm, mit Kloß und Sauerkraut für 3,99 Euro. Dazu ein Bier vom Faß, 0,5 Liter, eine gute Sorte einer Bamberger Brauerei, für 1 Euro. Am Nachbartisch saßen drei Erwachsene. Sie haben für je ein Getränk (egal ob Bier oder AFG), für drei Portionen Pommes Frites dazu je eine Currywurst bzw. eine Frikadelle, insgesamt 9 Euro gezahlt. Die Gaststätte ist recht groß und hat über 150 Sitzplätze drinnen und draußen. Der Besucherandrang hielt sich gegen 14 Uhr in Grenzen.
  • In Anzeigenblättern, mit denen man meinen Briefkasten verstopft hat, habe ich gestern Gutscheinbögen von McDonald's und Burger King gefunden. Es gibt vielfältige Sonderangebote von "Buy one, get one free" (McDonald's) bzw. "Zahl 1 - Iss 2" (Burger King) bis hin zu diversen "Sparpack Menüs", kostenlosen Muffins und Kuchen zum Kaffee usw.
  • Selbst Starbucks, bislang der Inbegriff für überteuerten Kaffee, greift in den USA neuerdings zu Preisaktionen. Auf der Straße und in Zeitungsanzeigen werden Gutscheine für Gratiskaffee verteilt. Außerdem wurde eine Kundenkarte eingeführt, mit der man Extrawünsche wie Sirup oder Sojamilch im Kaffee umsonst erhält. Mehr darüber: "'Wir haben einen Marathon vor uns'", in: Franfurter Allgemeine Zeitung vom 15. Juni 2008.