Donnerstag, Juni 19, 2008

Woinemer Brauerei.

Michael Bauer hat sich in Weinheim die Hausbrauerei Woinemer Brauerei angeschaut: "Woinema", in: Kurpfalznotizen vom 17. Juni 2008.

Auf deren Website beeindruckt mich die Experimentierfreudigkeit bei saisonalen Bieren, zumindest im Vergleich zu den 08-15-Gasthausbrauereien, die meist neben einem Pils, einem Weißbier, einem Lager vielleicht Bockbiere brauen. Wobei es sich nicht um experimentelle Biere handelt, wie sie z.B. die Wiener Gasthausbrauerei 7 Stern Bräu versucht (etwa Hanf, Chill), sondern um klassische Rezepturen anderer Regionen, die es mit Bamberger Rauchbier und Prager Dunkles auch in der 7 Stern Bräu gibt. In Weinheim werden unter anderem gebraut:
  • ein Kölsch, das "Oelsch" genannt wird, weil die Bezeichnung "Kölsch" Bieren vorbehalten ist, die in Köln gebraut werden, auch wenn "Kölsch" mach meinem Dafürhalten eher eine Gattungsbezeichnung ist. Brauen darf man Biere solcher Rezeptur natürlich überall in der Welt.
  • "Irish Black", nach Angaben der Hausbrauerei ein "'Dry Stout' nach alter Irischer Tradition".
  • "Bairisch Dunkel", vermutlich ein dunkles Bier im Münchener Stil und weniger ein Schwarzbier á la Oberfranken/Thüringen (von mir aber aus der Distanz nur geraten).