Dienstag, August 05, 2008

Berufsgenossenschaft widerspricht den Horrormeldungen der Rauchverbotsbefuerworter.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten scheint es leid zu sein, daß die Befürworter eines Rauchverbots in der Gastronomie mit falschen Zahlen operieren. Jetzt hat die BGN-Psychologin Isabel Dienstbühl in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa die Vorwürfe noch einmal explizit entkräftet: "Berufsgenossenschaft: Zahlen im Raucher-Streit sind falsch", in: Heilbronner Stimme vom 5. August 2008. Sie wirft den Rauchverbotsbeführwortern vor:
"... es werden bewusst Zahlen genannt, die nicht hinreichend überprüft wurden, um politisch zu beeinflussen."
Inhaltlich liegen die wahren Fakten schon lange auf dem Tisch. Ich habe erst in meinem letzten Beitrag "Taliban oder Herz-Jesu-Marxisten" auf diesbezügliche Veröffentlichungen der BGN verwiesen.