Dienstag, November 18, 2008

Kaffeegenuss - Von Norden nach Süden nimmt die Wassermenge ab.

Hamburg, 17. November 2008. Die Menge eines Kaffeegetränks nimmt von Norden nach Süden in der Regel stark ab. In heißen Breiten nehmen die Menschen üblicherweise wenig Flüssigkeit und diese lieber stark konzentriert zu sich. Traditionell trinkt die gesamte Bevölkerung hier vergleichsweise wenig Kaffee.

In Süditalien stellt man den Espresso häufig mit 2cl Wasser her, den Ristretto nur mit einem cl. Im Norden Italiens, z.B. in Mailand oder Venedig, hat ein Espresso meistens jedoch 3 cl. In der Schweiz wird der kleine Starke üblicherweise mit 5 bis 8 cl gebrüht, wie auch oft in Deutschland. Auch innerhalb der Bundesrepublik gilt: je weiter nördlich, desto größer sind in der Regel die Tassen und die Wassermengen.

(Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Kaffeeverbands e.V.)