Mittwoch, Februar 11, 2009

Die AHGZ berichtet ueber das TourismusCamp Eichstaett.

Nathalie Kopsa, freiberufliche Journalistin unter anderem auch für die Fizzz, eine Zeitschrift für die Szene-Gastronomie, hat in der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung über das Tourismuscamp Eichstätt 2009 berichtet und dazu unter anderen teilnehmende Hoteliers nach ihrem Erkenntnisgewinn befragt: "Tourismuscamp in Eichstätt: E-Tourismus im Fokus", in: Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung vom 11. Februar 2009.

Ihr Artikel enthält zwei kleine Fehler. Sie schreibt:
"Hunderte Teilnehmer aus ganz Deutschland nahmen die Gelegenheit wahr, off- und online miteinander zu diskutieren, Lösungen zu finden und zu netzwerken."
Hunderte von Teilnehmern? Tatsächlich wurde die Teilnehmerzahl auf einhundert begrenzt. Von denen sind einige nicht gekommen, andere sind nachgerückt oder sind einfach so gekommen, wohl wissend, daß man, wenn die Anzahl der nicht angemeldeten Teilnehmer sich in Grenzen hält, wohl niemand abweisen wird, der sich die Mühe einer langen Anreise gemacht hat. Tatsächlich teilgenommen haben am Samstag so um die einhundert, von denen am Sonntag nicht wenige bereits das Barcamp verlassen hatten.

Es ist auch irreführend, zu behaupten, die Teilnehmer seien nur aus Deutschland gekommen. Im Unterschied zu vielen anderen Barcamps wird das Tourismuscamp Eichstätt mit geprägt von vielen Teilnehmern aus Österreich und einigen aus Südtirol und der Schweiz. Das macht für mich geradezu seinen besonderen Reiz aus. Die Liste der angemeldeten Teilnehmer.

Einen besseren Eindruck von der Atmosphäre beim Tourismuscamp vermitteln die Videos, die aufgezeichnet worden sind: "Videos vom Tourismuscamp zu Social Web, eTourismus und co.", in: Tourismuszukunft vom 11. Februar 2009.