Dienstag, Mai 05, 2009

Massive Erhoehung der Steuern auf Alkohol vorgeschlagen.

Der Hamburger Wissenschaftler Prof. Dr. Michael Adams, dem wir die ineffiziente Alcopop-Steuer zu verdanken haben, propagiert, zusammen mit Dr. Tobias Effertz, eine massive Erhöhung der Steuer auf Alkohol, Bier und die Einführung einer Alkoholsteuer auf Wein. Dies sei der richtige und wichtigste Weg, Kinder und Jugendliche zu schützen: "Experten fordern Steuererhöhung gegen Komasaufen", in: Spiegel vom 5. Mai 2009. Vorgeschlagen werden:
  • Erhöhung der Biersteuer von zur Zeit 0,09 Euro je Liter auf 1,00 Euro je Liter (also eine Verelffachung).
  • Die Einführung einer Alkoholsteuer für Wein in Höhe von 1,87 Euro je Liter, für Schaumwein 65 Cent pro Liter.
  • Die Erhöhung der Alkoholsteuer für Spirtuosen um 22,76 Euro je Liter reinen Alkohol.
Tschechien und Polen und die Schwarzbrenner in Deutschland dürften sich freuen.

Falls die höhere Alkoholsteuer nur erhoben würde, wenn Kinder und Jugendliche diesen Alkohol trinken, hätte ich nichts dagegen. Das ist nicht polemisch gemeint. In einem aktuellen Forschungsprojekt schlägt Prof. Adams eine Jugendtabaksteuer vor, die ausschließlich auf Zigaretten erhoben wird, die von Kindern und Jugendlichen geraucht werden.

Siehe dazu auch: "Drogenbeauftragte zieht Schwanz ein".