Freitag, Oktober 16, 2009

FDP, CSU und Oettinger haben das Gastgewerbe verarscht.

Vor der Bundestagswahl haben FDP, CSU und der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württembergs versucht, Wahlerstimmen aus dem Gastgewerbe mit der vorsätzlichen Lüge zu ergaunern, sie würden nach der Wahl dafür sorgen, daß für Produkte und Dienstleistungen des Gastgewerbes der ermäßigte Mehrwertsteuersatz gelten wird. Jetzt wurde dieses Reformprojekt mit der bei Politikern beliebten, verarschenden Formel beerdigt, eine Kommission solle darüber diskutieren: "Schwarz-Gelb plant Mehrwertsteuer-Reform", in: Handelsblatt vom 16. Oktober 2009:
"Die AG Finanzen sieht daher 'Handlungsbedarf' und will eine Kommission einsetzen, die eine logische Liste erarbeitet."
Siehe dazu auch: "CDU/CSU veralbern das Gastgewerbe".