Montag, Juli 05, 2010

ELENA wird ausgesetzt.

Das Bundeswirtschaftsministerium will ELENA ausssetzen: "Brüderle stoppt Speicherung von Mitarbeiterdaten", in: Handelsblatt vom 5. Juli 2010.

Sieben Monate nach dem Start von ELENA habe ich mich schon gewundert, weil niemand nachfragt, wenn man diesen Unsinn nicht mitmacht.

Wenn Brüderle kein Weichei wäre, würde er zusätzlich verlangen, daß den Unternehmen, die gesetzeskonform bei ELENA mitgemacht haben, ihre enormen Kosten für die Software-Updates, die Einarbeitung der Mitarbeiter, die für die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung zuständig sind, und die laufenden Kosten der Datenerfassung ersetzt werden.

Siehe dazu auch: "ELENA: Die Kacke ist am Dampfen".