Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Umsatzsteuer bei der Abgabe von Speisen an Imbisss... » | Gastgewerbeumsatz im Juni 2011 real um 2,2 % gesti... » | Deutliche Umsatzsteigerung im bayerischen Gastgewe... » | Brau Beviale 2011: Querdenken durchaus erlaubt. » | ELENA - der Schwachsinn hat ein (vorläufiges) Ende... » | Gastgewerbeumsatz im Mai 2011 real um 1,7% gestieg... » | Gastgewerbeumsatz im April 2011 real um 1,1% gesti... » | Bundesweite Schwerpunktprüfung in Gastronomiebetri... » | So is(s)t Deutschland 2011: Ein Spiegel der Gesell... » | "Kultur- und Tourismusförderabgabe" rechtmäßig. »


Samstag, September 10, 2011

Ist das Hamburger Rauchverbot verfassungswidrig?

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat mit seinem Beschluß VG Hamburg 4 K 3551/10 vom 10.08.2011 die Frage, ob § 2 Absatz 4 Hamburgisches Passivraucherschutzgesetz (HmbPSchG) die Berufsfreiheit bzw. das Gebot der Gleichbehandlung verletzt, soweit nach dieser Regelung Gaststätten, die zubereitete Speisen anbieten, anders als Schankwirtschaften keine abgeschlossenen Räume zum Rauchen einrichten dürfen, dem Bundesverfassungsgericht nach Art. 100 Abs. 1 GG vorgelegt.

Labels: ,